Freitag, 19. Juni 2015

Lächerliche 2 Sekunden fehlen zu Glückseligkeit!

Der Weiße Kenianer geht unbeirrt seinen Weg Richtung 1:30:00 und Richtung 80,00 kg Wettkampfgewicht, wie lange dieser Weg noch sein wird, darüber gab das heutige Training ein wenig Aufschluss. Am Plan standen 30 Minuten im Halbmarathon Renntempo. Das erfreuliche vorweg: …
… Dem Weißen Kenianer fehlen lächerliche 2 Sekunden … am Kilometer, also im Schnitt und dann noch das Ganze Mal 3.

Alter Schwede was ja ganz nett klingt ist leider ein ziemlicher Hammer. Der Weiße Kenianer galoppierte heute schon völlig am Anschlag hinter dem Hopfentee Kenianer her und den vorgegebenen Schnitt von 4:15/km konnte er nur heiße 4 Kilometer halten. Kilometer 5 und 6 lief er angeschossen langsamer, Kilometer 7 ging dann sogar nach einmal in 4:15 aber dann war Ende im Gelände.

Das heutige Training wirft daher eine Menge Fragen aber auch Erkenntnisse auf:

1. Erkenntnis: 
Aha, so fühlt sich das an wenn man fast schon läuft und nicht wie sonst üblich kriecht.

1. Frage: 
Wie bitte zum Henker soll das 21 Kilometer lang funktionieren?
Und als Draufgabe auch noch schneller? Frei nach Armin Aasiger: "Hatti Gatti!"

2. Erkenntnis:
Der Hopfentee Kenianer läuft das Ganze locker ins 4:15?

2. Frage:
Sollte der Weiße Kenianer vielleicht auch anfangen Hopfentee zu trinken?

3. Erkenntnis:
4:15 laufen fühlt sich für den Weißen Kenianer an wie sprinten.

3. Frage:
Wie soll sich das ausgehen? Ein 21 Kilometer langer Ziel-Sprint?

4. Erkenntnis:
Bis zum Fußmarsch von Graz am 11. Oktober in 1:30:00 ist es noch ein weiter und harter Weg!

4. Frage:
Wird aus dem Weißen Kenianer jemals ein respektabler Läufer werden.

Kommt Zeit kommt Rat - und hoffentlich auch die Tempohärte.
Wir werden sehen …

Hakuna Matata!



Kommentare:

  1. Liebe WK!
    Aus meiner Sicht ist die Frage 4 schon eindeutig beantwortet: Du bist ein respektabler Läufer .... schließlich startest du ja schon - deine Worte! - in der ehrwürdigen Klasse 40+! :)) Liebe Grüße von der anderen Seite der großen Barriere - Herwig

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Herwig,

    vielen Dank für die Blumen. Stimmt für einen alten Kenianer ist die Leistung gar nicht so schlecht - aber sie soll noch deutlich besser werden, bevor ich (wir) wirklich zum alten Eisen gehöre(n).

    glg
    WK

    AntwortenLöschen